Suchunterstützung

Suchoberfläche/Navigation

Die Suchoberfläche von Google Scholar ist einfach und übersichtlich gestaltet und gleicht derjenigen von Google Web Search. Sie besteht aus einer einfachen und einer erweiterten Suche und wird in 43 verschiedenen Sprachen von Arabisch bis Vietnamesisch angeboten.

Google Scholar ist textorientiert und kann intuitiv genutzt werden. Zudem funktioniert die Suchmaschine mit jeglichen Betriebssystemen und Browsern. [14]

Hilfe

Einen Hilfe-Button gibt es auf der Einstiegsseite von Google Scholar nicht. Über den Link „Über Google Scholar“ erreicht man eine Informationsseite, auf welcher die Unterseiten „Google Scholar-Hilfe“ und „Tipps zur erweiterten Suche“ aufgeführt sind. Die deutsche Hilfeseite ist knapp, enthält keine visuellen Darstellungen und gleicht eher einem FAQ. Anzumerken ist jedoch, dass die Hilfeseite der englischen Suchoberfläche erheblich ausführlicher ist.

Besonderes

Google Scholar bietet Bibliotheken die Möglichkeit, elektronische Bestände über einen Linkresolver mit den Google-Treffern zu verlinken. Ist ein Treffer lokal verfügbar, erscheint in der Trefferliste ein „Bibliotheks-Link“. Dieser führt, unter Berücksichtigung der Lizenzbedingungen der Bibliothek, direkt zum Artikel, wenn sich der Nutzer im entsprechenden Campusnetz befindet [15]. Zu den teilnehmenden Schweizer Bibliotheken gehören beispielsweise die Universitätsbibliotheken von Bern, Basel, St. Gallen und Zürich, aber auch die ETH-Bibliothek und das Westschweizer Bibliotheks-Netzwerk RERO.

Des Weiteren kann für Google Scholar ein Search Plug-In im Browser installiert werden. Zudem wird eine Google-Scholar-Suchbox angeboten, welche in eigene Webseiten integriert werden kann. [15]

Ein weiterer Dienst von Google Scholar ist die E-Mail-Benachrichtigung, welche über neu indexierte Publikationen zu einer bestimmten Suchanfrage informiert.

Suchfunktionalität

Google Scholar bietet eine einfache und eine erweiterte Suche.

Auf der Einstiegsseite befindet sich die einfache Suche mit einem Eingabefeld, das auf 256 Zeichen beschränkt ist. Weiter besteht auf der deutschen Suchoberfläche die Möglichkeit die Suche auf „Seiten auf Deutsch“ einzuschränken.

Über die erweiterte Suche können die Suchbegriffe den Feldern Stichwort, Autor oder Veröffentlichung (z.B. Zeitschriftentitel, in welcher der Beitrag erschienen ist) zugewiesen werden. Zusätzlich kann die Suche auf das Erscheinungsjahr bzw. den Erscheinungszeitraum eingeschränkt werden.

Insgesamt wird die Benutzeroberfläche in 43 verschiedenen Sprachen von Arabisch bis Vietnamesisch bereitgestellt, wobei nicht in allen Sprachen die gleichen Suchfunktionalitäten angeboten werden. So bietet die erweiterte Suche der englischen Oberfläche zusätzliche Optionen betreffend Gesetzessammlungen, Patenten und die Einschränkung auf bestimmte Wissenschaftsgebiete.

Über die Scholar-Einstellungen können die Ergebnisse auf bestimmte Sprachen eingeschränkt werden. Zur Auswahl stehen dreizehn Sprachen, wobei eine Mehrfachauswahl möglich ist.

Vermutet die Suchmaschine einen Tippfehler, so werden Vorschläge gemacht, wie die Suchanfrage verändert werden könnte. Bei „0“ Treffern wird zudem ein Erweitern der Suchanfrage auf das gesamte Web vorgeschlagen. Weiter kann über den Link „Ähnliche Artikel“ eine alternative Suchanfrage gestartet werden, welche „verwandte“ Ergebnisse zum gewählten Treffer generiert.

Gemäss Google Scholar können Boolesche Operatoren verwendet werden, jedoch funktionieren diese nicht einwandfrei. Die Verwendung von Wildcards ist nicht möglich. [16]