Suchergebnisse

Ranking

Nach eigenen Angaben beruht das Ranking von Scirus auf den beiden Faktoren Termhäufigkeit und Linkanalyse: 

„Bei der Termhäufigkeit wird untersucht wie oft bestimmte Begriffe in den Dokumenten auftreten und wo sie auftreten (z.B. im Titel oder im Fliesstext). Um dabei sicherzustellen, dass Volltextdokumente nicht automatisch höher eingestuft werden als Abstracts erfolgt eine Normalisierung auf Basis der Gesamtwortzahl der Dokumente. Ausserdem wird der Abstand zwischen den Suchtermen innerhalb der Ergebnisdokumente berücksichtigt. Denn Dokumente, in denen die verwendeten Suchbegriffe in unmittelbarer Nähe zu einander vorkommen, sind in der Regel für die gestellte Suchanfrage auch relevanter.“ [14]

„Im Rahmen der Linkanalyse wird die Anzahl der Links untersucht, welche auf ein bestimmtes Dokument verweisen. Je höher die Anzahl der Links, desto höher wird die Relevanz der betreffenden Ressource eingestuft. Dabei werden auch die Linktexte mit berücksichtigt. Um bei diesem Rankingverfahren nicht jene Quellen zu benachteiligen, welche nicht über ein Crawling in den Index aufgenommen wurden, wird von Scirus ein statistischer Wert herangezogen, der bei jeder Aktualisierung des Index neu überprüft wird. Bei solchen Quellen handelt es sich hauptsächlich um über Datenbankimporte aufgenommene Quellen, welche für gewöhnlich weniger häufig verlinkt sind.“ [14]

 

Ergebnisdarstellung

Die Darstellung der Ergebnisse orientiert sich am Suchmaschinenstandard: der Titel ist als Link zum Volltext angegeben, darunter befindet sich ein Auszug aus dem Volltext. Ausserdem ist erkennbar, wie sich die Treffer auf die drei Quellengruppen „Journal Sources“, „Preferred Web Sources“ und „The rest of the scientific web“ sowie auf einzelne Quellen aus der Gruppe „Journal Sources“ und „Preferred Web Sources“ verteilen. Zudem ist die Verteilung auf Dateitypen (HTML, PDF) zu erkennen. Am Ende der Trefferliste werden „News Results“ für die Suchanfrage aus verschiedenen wissenschaftlichen Nachrichtendiensten angezeigt [15].

 

Verarbeitung

Die Trefferliste kann standardmässig nach Relevanz oder nach Datum sortiert werden. Bei der Sortierung nach Relevanz werden meistens Quellen aus der Gruppe „Journal Sources“ und „Preferred Web Sources“ an erster Stelle angezeigt, erst danach folgen Quellen aus der Gruppe „The rest of the scientific web“. Die Trefferliste kann nachträglich auf Treffer aus einer bestimmten Quellengruppe, einer gewünschten Quelle oder auf einen spezifischen Dateityp gefiltert werden [15].

Über den Link „more hits from“ lassen sich weitere Resultate von der entsprechenden Website finden. Wie bei Google Scholar ist auch eine Suche nach „ähnlichen Treffern“ möglich. Mittels der Option „Refine your search“ können weitere Suchbegriffe zur Suchanfrage hinzugefügt werden, welche aus den Treffern innerhalb der Trefferliste generiert wurden [15].

Es lassen sich ein oder mehrere Treffer auf einer Trefferliste markieren und anschließend per E-Mail verschicken, abspeichern oder exportieren. Als Exportformat steht das RIS-Format (Literaturverwaltungsprogramm EndNote) oder ein Textformat zur Verfügung [15].